Die Kommune

Trailer ansehen
„Perfekt inszeniert
und großartig gespielt“
NEUES DEUTSCHLAND
„Höchst komisch, höchst
traurig – eine weise
Abhandlung übers
Leben und die Liebe“
DIE WELT
„Eindringlich inszeniert,
packend erzählt“
tip-berlin.de
„Trine Dyrholm spielt
eine der Rollen
ihres Lebens“
FAZ
„Adieu Bürgertum,
hallo Hippieleben.“
Cosmopolitan
„So ergreifend, humorvoll
und präzise hat man
Vinterberg noch nie
gesehen.“
SPEX
„Komik mit Tiefgang“
Für Sie
„Bittersüßer Nostalgie-Trip
mit einer wunderbaren
Trine Dyrholm“
Literaturspiegel
„sonnig-bitter,
nah und authentisch“
Das Magazin

Für Erik (ULRICH THOMSEN) und Anna (TRINE DYRHOLM) beginnt alles wie ein Traum. Als Erik eine großzügige Villa in einem Kopenhagener Nobelviertel erbt, beschließt das Paar, sein konventionelles Familienleben hinter sich zu lassen, und gründet mit Freunden und Bekannten eine Kommune. Der Alltag der kunterbunten Hausgemeinschaft aus Paaren, Singles und Kindern ist geprägt von Freundschaft, Liebe und fröhlich-entspanntem Laissez-faire. Regelmäßige Partys, gemeinsame Essen und Hausversammlungen an der großen Tafel stärken das Gemeinschaftsgefühl und bis auf kleinere Fehlbeträge in der Bierkasse scheint alles zu stimmen.


Doch als Erik sich in die hübsche Studentin Emma (HELENE REINGAARD NEUMANN) verliebt und sie ins Haus aufnimmt, droht die von lässigem Miteinander geprägte Stimmung zu kippen. Der Konflikt zwischen privaten Bedürfnissen und großen Idealen wird zu einer Zerreißprobe für die verlassene Anna und die gesamte Kommune. Die Zeit der Liebe geht zu Ende, die Zeit der Abschiede hat begonnen. Und schließlich wird Anna in ein neues Leben aufbrechen …

„Perfekt inszeniert
und großartig gespielt“
NEUES DEUTSCHLAND
„Höchst komisch, höchst
traurig – eine weise
Abhandlung übers
Leben und die Liebe“
DIE WELT
„Eindringlich inszeniert,
packend erzählt“
tip-berlin.de
„Trine Dyrholm spielt
eine der Rollen
ihres Lebens“
FAZ
„Adieu Bürgertum,
hallo Hippieleben.“
Cosmopolitan
„So ergreifend, humorvoll
und präzise hat man
Vinterberg noch nie
gesehen.“
SPEX
„Komik mit Tiefgang“
Für Sie
„Bittersüßer Nostalgie-Trip
mit einer wunderbaren
Trine Dyrholm“
Literaturspiegel
„sonnig-bitter,
nah und authentisch“
Das Magazin